Feuerwehrkommandant Patrick Rechtenbacher begrüßte am Samstag den 12.01.2019 87 anwesende Feuerwehrangehörige und Gäste zur Jahreshauptversammlung in der Bühlerzeller Rudolf-Mühleck-Halle. Pünktlich um 19:00 begann die Veranstaltung nach einer Totenehrung in Gedenken an den verstorbenen Kameraden Paul Schön mit dem Bericht des Kommandanten über das vergangene Jahr 2018. Rechtenbacher vermeldete eine Gesamtmanschaftsstärke von 96 Personen, was einem Zuwachs von vier Personen entspricht. Erfreulich dabei, dass ein Zuwachs in der Jugendfeuerwehr zu verzeichnen war.  Die Bühlerzeller Wehr rückte im vergangen Jahr 20 mal zu Einsätzen aus, im Vergleich 2018 waren es nur 16 Einsätze. Sehr erfreut berichtete Rechtenbacher darüber, dass man im neuen Jahr wieder vier junge Kameraden aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr übernehmen kann. Der Gewinn des Walter-Klenk-Pokales, sowie des Leistungsmarsches 2018  wurde ebenso lobend erwähnt. Das sind ganz klare Indizien für die sehr gute Arbeit in der Jugendfeuerwehr von Jugendwart Rudi Wengert und seinem Stellvertreter Frank Strobel. Schade ist es daher, dass beide Jugendwarte ihren Posten zum Jahr 2019 abgeben. Erfreulich hingegen, dass aus den Reihen der Jugendfeuerwehr Vorschläge für die Nachfolge der Posten kamen, die von den Vorgeschlagenen auch angenommen wurden. So übernimmt Steffen Haag zusammen mit Jens Nikel als Stellvertreter die Jugendfeuerwehr. Schon vorab wurden den Nachfolgern in der Jugendfeuerwehrleitung ein herzlicher Dank für ihre Bereitschaft ausgesprochen. Mit einem kurzen Ausblick ins Jahr 2019 beendete Kommandant Patrick Rechtenbacher seinen Bericht.

Eine Ära geht zu Ende - Als neuer Jugendwart überreicht Steffen Haag seinem Vorgänger Rudi Wengert und stellv. Jugendwart Frank Strobel ein kleines Erinnerungsstück an die Jugendfeuer
Eine Ära geht zu Ende - Als neuer Jugendwart überreicht Steffen Haag seinen Vorgängern Rudi Wengert und Frank Strobel ein kleines Erinnerungsstück an die Jugendfeuerwehr
Von links nach rechts: Kommandant Patrick Rechtenbacher, Vanessa Deeg, Benedikt Butzer, Rudi Wegert, Frank Strobel, Jugendwart Steffen Haag


Anschließend berichtete der ausscheidende Jugendwart und gleichzeitiger Kassier Rudi Wengert über das Jahr der Jugendfeuerwehr und die vergangenen 12 Jahre, in denen er das Amt des Jugendwartes inne hatte. Ausführlich erläuterte Wengert auch die Jahresrechnung 2018.


Die Kasse konnte im Anschluss, nachdem Kassenprüfer Dieter Nikel  die Kasse zur Entlastung vorschlug, einstimmig entlastet werden. Die Abstimmung zur Entlastung der Kasse und des Kassiers wurde von Bürgermeister Thomas Botschek vorgenommen.


Nach einem Grußwort  an die Mannschaft und die anwesenden Gäste von Bürgermeister Botschek, führte dieser eine Beförderung durch. Kamerad Klaus Biegel wurde nach den Beförderungsrichtlinien anhand von Dienstzeit und Ausbildungsstand zum Oberlöschmeister befördert.

Beförderung von Klaus Biegel zum Oberlöschmeister
Beförderung von Klaus Biegel zum Oberlöschmeister
Von links nach rechts: Bürgermeister Thomas Botschek, Klaus Biegel, Kommandant Patrick Rechtenbacher


Mark Möbus aus Schrozberg vertrat den terminlich verhinderten Kreisbrandmeister Werner Vogel. Er überbrachte herzliche Grußworte, auch von der Landkreisverwaltung, des Landrates Bauer und des Kreisbrandmeisters a.D. Jürgen Mors. Möbus dankte jedem einzelnen für den garantierten Bevölkerungsschutz, den die Feuerwehr durch ihre Arbeit leistet. Der stellvertretende Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzende Alexander Klenk konnte sich in seinen Grußworten im Anschluss nur anschließen. Er überbrachte auch die Grüße der Kreisjugendfeuerwehr und vom Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Alfred Fetzer, der selbst an diesem Abend nicht anwesend sein konnte. Beide blickten ebenfalls kurz aufs anstehende Jahr 2019 und dankten den Verantwortlichen der Feuerwehr und der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit. Die Grußworte von Altersobmann Gerhard Braun schlossen die veranschlagte Tagesordnung der Jahreshauptversammlung ab. 
Da sich zum Tagesordnungspunkt „Sonstiges“ niemand mehr zu Worte meldete, beendete Kommandant Patrick Rechtenbacher die Jahreshauptversammlung und lud alle noch auf ein Abendessen und ein paar gemeinsame Stunden zum Verweilen ein.
 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok