In der Ukraine passiert gerade ein großes Unrecht. Die ganze Bevölkerung wehrt sich gegen die russischen Invasoren. Doch dieser Kampf erfordert auch Tribut. Ganze Landstriche und grpße Teile der Infrastruktur sind zerstört. Der örtliche Katastropfenschutz der Ukraine DNDS meldet, dass für die Feuerwehren und Rettungskräfte dringend Material wie persönliche Schutzausrüstung in Form von Helmen, Handschuhen, Stiefeln, Verbandmaterial sowie Löschgeräte und hydraulisches Rettungsgerät benötigt wird. 

Die deutschen Feuerwehrausrüster Barth Feuerwehrtechnik und Weber Rescue Sytems rufen zu einem Spendenauf auf. Die Feuerwehren Bühlerzell, Bühlertann und Obersontheim entschließen sich im Rahmen des Löschverbands Oberes Bühlertal diesem Aufruf zu folgen. An dieser Stelle noch ein großer Dank an die Kameraden unserer Feuerwehr, welche die Materialien geprüft, gesammelt und an das Logistikzentrum überführt haben.

Lesen sie hierzu den nachfolgenden Artikel.

Wir sind stolz, dass wir einen Beitrag zur Unterstützung der Ukraine leisten zu können.

Bevölkerung der Ukraine: Wir wünschen euch Stärke und Durchhaltevermögen! Bleibt standhaft und treibt die russischen Invasoren aus dem Land!

#BLUELIGHTFIRESTATION CHALLENGE

Die Corona Pandemie und die Verordnungen zur Eindämmung der Infektionen haben massiven Einfluß auf das Leben aller Bürger. Hierdurch wird auch der Alltag der Freiwilligen Feuerwehren stark eingeschränkt. Diese Einschränkungen lassen derzeit keinen Übungs- und Ausbildungsdienst, keine Lehrgänge, keine Veranstaltungen und auch keine soziale Aktivitäten zu.

Durch die #BLUELIGHTFIRESTATION Challenge möchten wir euch signalisieren:

Wir sind jederzeit für euch da! Tag und Nacht, 24 Stunden - 7 Tage - 365 Tage im Jahr sind wir für einsatzbereit.

Auch wenn man uns aktuell nicht sieht: Wir sind allzeit bereit.

Bei der #BLUELIGHTFIRESTATION Challenge zeigt die Feuerwehr das Blaulicht ihrer Fahrzeuge. Die Nominierung hierzu haben wir von den Kameraden unserer Partnergemeinde St. Koloman erhalten. Über die Nominierung haben wir uns gefreut und nehmen diese selbstverständlich an smiley

Das Video kann durch Öffnen dieses Artikels angeschaut werden.

Das Altenpflegeheim St. Josef und die Freiwillige Feuerwehr Bühlerzell können sich über eine großzügige Spende der Rommelag-Gruppe in Form von Atemschutzmasken und Desinfektionsmittel freuen.
Die Rommelag-Gruppe hat in den letzten Wochen schon mehrere Hunderttausend Atemschutzmasken an Pflegedienste, Seniorenheime, Rettungsdienste und Hilfsorganisationen verteilt.

So haben nun auch die Freiwillige Feuerwehr eine Spende von 500 Atemschutzmasken und das Altenpflegeheim St. Josef eine Spende von 4000 Atemschutzmasken erhalten. Zusätzlich gab es noch für beide Organisationen mehrere Liter Desinfektionsmittel dazu. 

Zur Spendenübergabe an die Feuerwehr, natürlich mit Abstand und Maske, waren Geschäftsführer Martin Schneider von der Rommelag-Gruppe, Bürgermeister Thomas Botschek sowie Kommandant Patrick Rechtenbacher und dessen Vertreter Rainer Kunz vor Ort in Bühlerzell. 

Die Gemeinde Bühlerzell möchte sich im Namen des Altenpflegeheims St. Josef und der Freiwilligen Feuerwehr Bühlerzell für diese großzügige und hilfreiche Sachspende bei der Rommelag-Gruppe ganz herzlich bedanken.

Spendenübergabe durch Geschäftsführer Martin Schneider von der Rommelag-Gruppe an Bürgermeister Thomas Botschek sowie Kommandant Patrick Rechtenbacher und dessen Vertreter Rainer Kunz
Spendenübergabe durch Geschäftsführer Martin Schneider von der Rommelag-Gruppe an Bürgermeister Thomas Botschek sowie Kommandant Patrick Rechtenbacher und dessen Vertreter Rainer Kunz

„Verstärkung aus der Jungendfeuerwehr“ - Bericht zur Jahreshauptversammlung 2019

Feuerwehrkommandant Patrick Rechtenbacher begrüßte am Samstag den 11.01.2020 76 anwesende Feuerwehrangehörige und Gäste zur Jahreshauptversammlung in der Bühlerzeller Rudolf-Mühleck-Halle. Pünktlich um 19:00 begann die Veranstaltung mit dem Bericht des Kommandanten über das vergangene Jahr 2019. Die gesamte Mannschaftsstärke beträgt dank des Zuwachses durch 6 neue Kameraden aus der Jugendfeuerwehr wie im Vorjahr 96 Personen, Rechtenbacher lobte die Arbeit des Jugendwarts für den Nachwuchs aus der Jugendfeuerwehr. Im Jahr 2019 rückte die Bühlerzeller Feuerwehr zu insgesamt 17 Einsätzen aus – davon 8 Einsätze mit Gefahren / Unwetter.

Der seit 2019 neu amtierende Jugendwart Steffen Haag berichtete über das Jugendfeuerwehrjahr 2019. Aus der Mannschaftsstärke von 2 Mädels und 13 Jungs werden in 2020 5 Jugendliche die Grundausbildung absolvieren und in den aktiven Dienst wechseln. Steffen Haag appellierte an dieser Stelle weiter Werbung für die Jugendfeuerwehr als wichtiges Nachwuchsprogramm für die Freiwillige Feuerwehr Bühlerzell zu machen.

Bürgermeister Botschek dankte für den Dienst der Feuerwehr, bevor er nach den Beförderungsrichtlinien und anhand von Dienstzeit und Ausbildungsstand 19 Beförderungen durchführen durfte.

Kreisbrandmeister Werner Vogel hatte nach seinem Grußwort die besondere Ehre den Kameraden Elmar Klaus und Eberhard Gronbach das Ehrenabzeichen der Feuerwehr in Gold für 40 Jahre Dienst in der Feuerwehr zu verleihen. Da Werner Vogel nach 35 Jahren Ende 2020 in den Ruhestand geht verabschiedete er sich an dieser Stelle.

Der Kreisjungendfeuerwehrwart Thomas Haas ehrte die folgenden Mitglieder für ihr Engagement bei der Jugendfeuerwehr: Frank Strobel mit der Ehrennadel der Kreisjugendfeuerwehr und Rudi Wengert mit der Ehrennadel in Silber der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg

Unter dem letzten Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ konnte Kommandant Patrick Rechtenbacher folgende besondere Ehrungen mit einem Geschenkkorb - als kleinen Ausgleich für die eine oder andere im Dienst als Fahnenträger vergossene Schweißperle- durchführen:  15 Jahre war Udo Sonder und 30 Jahre Karl-Heinz Kunz als Fahnenträger im Dienst.

Da sich niemand mehr zu Worte meldete, beendete Kommandant Patrick Rechtenbacher die Jahreshauptversammlung und lud alle noch auf ein Abendessen und ein paar gemeinsame Stunden zum Verweilen ein.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.