Am 29.09.2018 um 13:30 Uhr ertönten die Melder der Feuerwehren Obersontheim, Bühlertann sowie Bühlerzell zur diesjährigen Bühlertalübung. Diese fand in diesem Jahr auf dem Holzhof der Firma Broß in Obersontheim statt. Angenommen war ein Brand, welcher durch einen technischen Defekt an einem Gabelstapler in einer Lagerhalle für Brennholz und Pellets ausgebrochen war. Zudem wurde eine unbekannte Zahl an Personen vermisst.

Nach wenigen Minuten trafen die ersten Fahrzeuge der Feuerwehr Obersontheim ein, gefolgt von Bühlertann und Bühlerzell. Die Führungsgruppe Oberes Bühlertal fand sich rasch zusammen, während die ersten Trupps unter Atemschutz mit der Personensuche sowie der Brandbekämpfung begannen.
Nach kurzer Zeit konnten auch die erste der insgesamt drei vermissten Personen gerettet werden.

 

Die Angriffstrupps gehen unter Atemschutz zur Brandbekämpfung und Personensuche in das verrauchte Gebäude
Die Angriffstrupps gehen unter Atemschutz zur Brandbekämpfung und Personensuche in das verrauchte Gebäude

 

Die Führungsgruppe des Löschverbands unterstützt die Einsatzleitung bei der Koordination der verschiedenen Einsatzabschnitte
Die Führungsgruppe des Löschverbands unterstützt die Einsatzleitung bei der Koordination der verschiedenen Einsatzabschnitte

 

Die Löschwasserversorgung aus betriebseigenem Vorratsbecken, welche von der Feuerwehr Bühlertann übernommen wurde, stellte sich als anspruchsvolles Unterfangen heraus. Die Löschwasserentnahmestelle war durch Schlamm zugesetzt, so musste zunächst ein geeigneter Zugang zum Wasser freigelegt werden. Die Feuerwehr Bühlerzell begann parallel eine Wasserleitung von einem nahegelegenen See im Ortsteil Hausen zum Holzhof aufzubauen. Insgesamt wurden über 2 Kilometer Schlauch für die Löschwasserversorgung gelegt.

Die Angriffstrupps bereiten sich für den Innenangriff vor
Die Atemschutzüberwachung in Aktion bei der Koordination der Angriffstrupps. Ein Sicherungstrupp steht zusätzlich bereit

 

Nach über einer Stunde hieß es dann zum Abmarsch fertig. Alles in allem waren ca. 50 Einsatzkräfte mit 8 Fahrzeugen am Einsatzort. 
Die anschließende Manöverkritik wurde im Feuerwehrgerätehaus Obersontheim durchgeführt. Beim anschließenden Vesper gab es noch eine einige interessante Gespräche und man pflegte die gute Kameradschaft sowie Zusammenarbeit innerhalb des gemeindeübergreifenden Löschverbandes.
Ein großes Dankeschön an die Firma Broß, welche ihren Holzhof für die diesjährige Übung des Löschverbands als Übungsobjekt zur Verfügung gestellt hat. 

Autor: Herbert Werkmann, Feuerwehr Obersontheim

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok