Am Samstag den 05.05.2018 stand die jährliche Übung zur technischen Hilfeleistung des Löschverbands Oberes Bühlertal in den Dienstplänen der drei Bühlertalwehren. Simuliert wurde ein Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen, welche von der ortsansässigen Bühlerzeller Feuerwehr und den Nachbarwehren aus Obersontheim und Bühlertann jeweils aus ihren PKW‘s gerettet werden mussten. Jede der drei Wehren bekam einen verunfallten PKW, welche an der engen Kurve direkt am Gunzenbach zwischen Bühlerzell, Imberg und Trögelsberg präpariert waren.

Perfekte Aufgabenverteilung: Jede Feuerwehr des Löschverbands arbeitet simultan an einem der verunfallten Fahrzeuge
Perfekte Aufgabenverteilung: Jede Feuerwehr des Löschverbands arbeitet simultan an einem der verunfallten Fahrzeuge

 

Zunächst wurden ein Abrutschen und Umfallen der Unfallwagen mittels sachgemäßen Unterbauen, Anbinden und Befestigen sichergestellt. Direkt im Anschluss daran verschaffte man sich mit schwerem hydraulischen Rettungsgerät Zugang zu den verletzten Personen. Eine nicht zu unterschätzende Aufgabe, da solch eine Rettung schnellstmöglich, aber noch viel wichtiger, möglichst schonend für die verletzten PKW-Insassen erfolgen muss. Das regelmäßige Üben solcher Szenarien zahlte sich jedoch aus. So hatte man rund 25 Minuten nach Eintreffen an der hergerichteten Unfallstelle alle Verletzten befreit und symbolisch an den Rettungsdienst übergeben.

Hier ist fingerspitzengefühl gefragt: Der Fahrer des auf der Seite liegenden Autos wird schonend aber zügig befreit
Hier ist fingerspitzengefühl gefragt: Der Fahrer des auf der Seite liegenden Autos wird schonend aber zügig befreit

 

Die Wehren aus Bühlerzell, Bühlertann und Obersontheim waren jeweils mit einem komplett voll besetzten Fahrzeug an die Einsatzstelle angerückt. Gemeinsam mit zusätzlichem Führungspersonal, angerückt im Mannschaftstransportwagen, waren rund 35 Personen an der Einsatzstelle. Alle Beteiligten zogen ein positives Resümee über die Übung und die Arbeit der Feuerwehrkameradinnen und Kameraden. In gemütlicher Runde ließ man im Anschluss im Bühlerzeller Magazin die Übung nochmals Revue passieren und pflegte die gute Kameradschaft und Zusammenarbeit innerhalb des gemeindeübergreifenden Löschverbandes.
 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok