Zum 45. Mal kamen die Jugendfeuerwehren des Landkreises Schwäbisch Hall zum sportlichen Wettkampf zusammen. Dieses Jahr zum 10. Mal in Bühlerzell, die als Vorjahressieger die Sportart auswählen und das Turnier austragen durften.
Bei bestem Wetter und perfekten Platzbedingungen auf dem Gelände der Bühlerzeller Sportfreunde fanden sich 10 Jugendfeuerwehren des Landkreises mit rund 120 Jugendlichen zum Wettkampf in der Disziplin „Ultimate Frisbee“ ein.  Etwas Schade war, dass nicht die eine oder andere Feuerwehr mehr der Einladung folgte und sich auf den Weg nach Bühlerzell machte.
Die anwesenden Mannschaften lieferten sich dafür einen großartigen Wettkampf. Gespielt wird Ultimate Frisbee mit 5 Spieler pro Mannschaft auf einem rund 60x30 Meter großen Spielfeld. Ziel ist es, ähnlich wie beim American Football, das Spielgerät in eine Endzone zu befördern. Gespielt wird mit einer Frisbeescheibe. Anderst als beim Football, darf nicht gelaufen werden, wenn man die Scheibe in der Hand hält. Auch abweichend ist der Körpereinsatz, da Ultimate Frisbee ein kontaktloser Sport ist, Regeln ähnlich wie beim Basketball, auch was das Laufen mit Spielgerät angeht. Das Ziel bei der Sportartauswahl war für die Bühlerzeller Organisatoren, eine Sportart auszuwählen, die es beim Walter-Klenk-Pokal noch nicht gab. Somit waren die Ausgangsbedingungen für alle gleich. Nach dem Prinzip „Jeder gegen Jeden“ wurde in den zwei Gruppen am Vormittag die Platzierungen ausgespielt. Die Bühlerzell Jugendfeuerwehr landete in der Vorrunde mit zwei Siegen und zwei Niederlagen und Platz 3 in der Gruppe und verpasste somit knapp den Einzug ins Halbfinale. Beim Spiel um Platz 5 und 6 zog man gegen die Jugendlichen aus Vellberg auch den Kürzeren und musste sich mit Platz 6 begnügen und eingestehen, dass an diesem Tag einige Andere besser aufgestellt waren.

Unsere Jugendfeuerwehr in Aktion im Spiel um Platz 5 gegen die Jugendfeuerwehr Vellberg
Unsere Jugendfeuerwehr in Aktion im Spiel um Platz 5 gegen die Jugendfeuerwehr Vellberg

 

Die beiden Bühlertalnachbarn aus Obersontheim und Bühlertann machten ihre Sache besser. Sie schafften es beide ins Halbfinale. Bühlertann setzte sich gegen Michfeld durch und gewann im Finale ungefährdet gegen die Jugendfeuer aus Wallhausen mit 10:0. Der Wanderpokal bleibt somit zumindest im Bühlertal. Ein besonderer Dank geht an alle Helfer, die zum reibungslosen Ablauf des Turnieres beigetragen haben, sowie den Sportfreuden Bühlerzell, für die Nutzung des Sportplatzes und des Geländes.

Gruppenbild mit allen Teilnehmern am Walter Klenk Pokal 2019
Gruppenbild mit allen Teilnehmern am Walter Klenk Pokal 2019

 

Gruppenbild der Jugendfeuerwehr Bühlerzell
Gruppenbild der Jugendfeuerwehr Bühlerzell

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok